Welt

2015
Raumzeichnung mit 7 Kanal Sound
Wandzeichnung, Gummibänder, Lautsprecher
Galerie Conrads, Düsseldorf

In meiner Ausstellung Welt stößt das Profane auf das Sakrale, das Kulturelle auf das Individuelle. Ausgehend von drei Zeichnungen, die eine historische Sakralarchitektur, die Kathedrale Notre Dame de Paris in drei Ansichten thematisieren, verlässt die Linie in Waldachs Installation „weltlich“ das Papier. Dort, in den beiden hinteren Räumen der Galerie, wird die Ausgangsidee, gewissermaßen von der „dunklen“ Vergangenheit in die „helle“ Gegenwart und „weiße“ Zukunft weiterentwickelt.

Die „belebte“ Architektur der Kathedrale, umgesetzt als Sprachwolken auf Büttenpapier, erweitert sich zu einer Raumzeichnung mit Sound, in der unterschiedliche Stimmen gegeneinander arbeiten. Sieben Zeitdokumente und literarische Texte, die von Lust und Liebe, Ideologie und Zorn, Glaube und Schicksal handeln, sind zu hören.

Die Galerie verwandelt sich in eine begehbare, dreidimensionale Zeichnung, in der Kultur- und Zeitgeschichte verbunden werden. Die zeitgenössische Transformation der sieben Todsünden ist auch Inhalt der 7-Kanal-Soundspur der Installation – und verbindet so die drei Aspekte der Gesamtschau.

BW