Rauschen

Rauschen, 23.Mai - 13. Juli 2019
GALERIE MATHIAS GÜNTNER
Admiralitätsstraße 71
20459 Hamburg

Rauschen

Wie wird es wohl aussehen das Neue ?
Ist Denken alles, was bleibt ?
Die Ausstellung Rauschen spielt mit den Texten des Romans „Frost“ von Thomas Bernhard. Sie zeigt die unlösbaren Aufgabe „das Unerforschliche zu erforschen“; das heißt, etwas erkennen zu wollen, das für rationale Erkenntnis nicht ausgelegt ist.
Mit der Wissenschaft nehme zwar die Klarheit, aber mit dem Verlust von Menschlichkeit auch die Kälte zu, so Thomas Bernhard.
Der Künstler stellt die klassische Gegenfigur zum Wissenschaftler dar. Sein irritierendes Auftreten und seine verstörenden Reden bringen die allgemeingültige Logik jedes „gesunden“ Menschenverstandes buchstäblich „ins Straucheln“.

Rauschen, (Polyptychon) 2019
Pigmentstift, Gouache auf Bütten
195 × 560 cm

Vorstellungen, 2019
Pigmentstift, Gouache auf Bütten
140 x 176 cm

Frost (Die Grenzen eines Romans), Diptychon 2019
Graphit, Pigmentstift auf Bütten und Acryl auf Plexiglas.
76 × 100 cm

Frost II, 2019
Graphit, Pigmentstift auf Bütten und Acryl auf Plexiglas.
76 × 50 cm

Frost III, 2019
Graphit, Pigmentstift auf Bütten und Acryl auf Plexiglas.
76 × 50 cm